Buchen

Oma’s saftiger Zwetschgenkuchen

W

Oma’s bester Zwetschgenkuchen!

Dieser sehr einfach zuzubereitende Kuchenrührteig mit leckeren Zwetschken wird mit gehobelten Mandeln bedeckt und ist auch am nächsten Tag noch schön saftig!
Die Zwetschgen geben dem Teig den richtigen Kick an Feuchtigkeit… und was will man von einem Zwetschgenkuchen eigentlich mehr erwarten?

Zur Zubereitung:

Sie benötigen ca. 25 Minuten
Zeit inklusive backen: 65 Minuten

Der Zwetschgenkuchen ist ein altes Rezept von Oma Marlene. Der Teig wird weder mit Hefe- noch mit Mürbteig zubereitet – wie es sonst beim “Zwetschgendatschi” der Fall ist, sondern mit einem ganz einfachen Rührteig. Das führt dazu, dass er am nächsten Tag weder trocken noch komplett eingeweicht ist. Deshalb ist das eines unserer Lieblingsrezepte.

Zutaten:

Kuchenform mit 22cm
500 g reife Zwetschgen
170 g Kuchenmehl
170 g weiche Butter
160 g Zucker (oder Xylit)
3 große Eier
1 Teelöffel Vanillezucker (oder Vanillearoma)
1,5 Teelöffel Backpulver
50 g gehobelte Mandeln

 

Und so wirds gemacht:

  1. Zwetschgen waschen, Steine entfernen und vierteln. Die Butter und 120 g Zucker und den Vanillezucker mit dem Mixer schaumig schlagen (ca. 5 Minuten bis die Masse fast weiß ist). Die Eier eines nach dem anderen langsam in den Teig einrühren.
  2. Den Ofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit einem Sieb ca. 1/3 über den Teig streuen. Nun vorsichtig mit einem Schneebesen oder mit einem Holzkochlöffel unterheben. Bei den restlichen 2/3 gleich verfahren, bis das ganze Mehl gut eingerührt ist.
  3. Die Backform mit der restlichen Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig nun in die Form geben und gleichmäßig verteilen. Jetzt die Zwetschgen ebenso gleichmäßig auf dem Teig verteilen (Sie können manche ruhig etwas in den Teig drücken). Am Ende die gehobelten Mandeln und den restlichen Zucker über die Zwetschgen verteilen. Mittig in den Ofen schieben und 40 Minuten backen.

Lassen Sie es sich schmecken!

Blog Autoren

Christina Bliem

Christina ist Chefin des Hauses. Sie kümmert sich liebevoll um alle Anliegen der Gäste und bezaubert diese mit ihrem frisch fröhlichen Esprit. Sie finden Sie meist an der Rezeption. Ihre Kreativität lebt Sie beim Dekorieren des Hotels aus und trägt so maßgeblich zum Wohlfühl-Charme des Hauses bei.


März 1, 2022

Die Geschichte vom Faschingskrapfen

LifeStyle

✔ Wer gab dem Krapfen seinen Namen ?✔ Gab es ihn schon in der Antike? ✔ Was sind die Geheimtipps in der Zubereitung? ... diesen Fragen sind wir vom Postwirt Hotel Söll auf den Grund gegangen....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.